Fragebogen Autismus Diagnostik in Oberbayern

Die Kontakt- und Beratungsstelle der Autismus Kompetenzzentrum gemeinnützigen GmbH wird häufig um die Vermittlung von qualifizierten Stellen zur Autismusdiagnostik angefragt. Um einen Überblick über die aktuelle Situation von Diagnostikern und deren Schwerpunkte zu erhalten, bitten wir Sie

wenn Sie diagnostizierende/r Psychiater/in oder Psychologe/in sind, beigefügten Fragebogen ausgefüllt und unterschrieben an uns zurückzusenden bzw. den Fragebogen an Ihnen bekannte Diagnostiker weiter zu leiten.

Für Rückfragen steht Ihnen das Team von autkom gerne zur Verfügung. Recht herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

Den Fragebogen finden Sie hier zum Download!

Leitfaden: Standards für das Wohnen, die auch autismusspezifische Bedarfe berücksichtigen

Der akn-Arbeitskreis „Wohnen“ hat einen Leitfaden zu Standards für das Wohnen, die auch autismusspezifische Bedarfe berücksichtigen, entwickelt.

Der Leitfaden kann hier heruntergeladen werden.

Erhebungsbogen

Der akn-Fachausschuss „Autistische Menschen nach dem Erwerbsleben“ hat einen Fragebogen zu den Lebensumständen von autistischen Menschen entwickelt, um im Bedarfsfall den Übergang auf neue Betreuungspersonen zu vereinfachen. Es hat sich aber auch gezeigt, dass er in jeder Umbruchssituation, also z.B. am Ende der Schulzeit, dem Beginn der Berufstätigkeit, einem Umzug... ein hilfreiches Instrument ist, sich darüber klar zu werden, wo dieser autistische Mensch in seinem Leben steht, was ihm gut tut und wo er Hilfe braucht.
Der Fragebogen kann bei autkom wie auch bei autismus Oberbayern in Papierform bezogen oder hier heruntergeladen werden.

Handlungsleitfaden

Das Persönliche Budget für Menschen mit Autismus

Im Zeitraum März 2009 bis Dezember 2010 wurde im Auftrag des BMAS am Berufsbildungswerk Abensberg das Modellprojekt „Einsatzmöglichkeiten des Persönlichen Budgets bei der sozialen und beruflichen Inklusion von Menschen mit autistischen Syndromen anhand konkreter Beispiele aus der beruflichen Rehabilitation“ durchgeführt.

Ziel ist es, die Chancen und Grenzen dieser Leistungsform für Personen mit Autismus auszuloten.

Im Projektverlauf wurde in Zusammenarbeit mit Angehörigen und Betroffenen eine Broschüre entwickelt. Sie ist gleichsam ein Handlungsleitfaden, enthält Erstinformationen zum Persönlichen Budget und stellt die „neue“ Form der Leistungserbringung so zielgruppenspezifisch wie möglich dar. Sie beinhaltet auch ein heraustrennbares Formular zur Hilfebedarfsbeschreibung, das dem Antrag auf Persönliches Budget beigelegt werden kann.

Der Handlungsleitfaden kann kostenfrei telefonisch oder per E-Mail angefordert werden.

Der Handzettel dazu kann hier heruntergeladen werden.