Netzwerkpartner

Hier finden Sie eine Liste der Partner des Netzwerks. Über die nachfolgenden Kategorien können Sie die Liste auf Partner mit den entsprechenden Angeboten einschränken und in den Beschreibungstexten suchen.

Bedeutungen der Symbole

Gruppenangebote     Wohnen Beratung Tagung
Arbeit medizinische Versorgung     Fortbildung     Infoveranstaltung
Freizeit Selbsthilfe        
group wrench sport house cross thump help book day day
Anbieter / Beschreibung

Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege München (beratendes Mitglied)

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Internetadresse:
Leitung:
Ansprechpartner:
Öffnungszeiten:
Zielgruppe:
Zusatzinformation:

Die Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege ist ein Zusammenschluss der Münchner Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege.
Sie dient als Repräsentant der Wohlfahrtspflege in diversen Entscheidungsgremien und plant und gestaltet sozialpolitische Diskussionen und Entscheidungsprozesse mit. Dabei verzeichnen die Spitzenverbände insgesamt 12.600 Beschäftigte, die sich in über 1.200 Einrichtungen, Diensten und Projekten in München engagieren.

Arbeitsstelle Frühförderung Bayern e.V. - Fachdienst der bayerischen Frühförderung

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Seidlstraße 18a80335 München 089 545898-20 089 545898-29
Email:
Leitung: Sybille Lindstedt (Geschäftsführende Abteilungsleiterin)
Ansprechpartner: Sybille Lindstedt
Öffnungszeiten:
Zielgruppe: Entwicklungsverzögerte und behinderte Kinder von der Geburt bis zur Schule.
Zusatzinformation:

e-Mail: paed[at]astffby.de

 

Die Arbeitsstelle Frühförderung Bayern bietet Service-, Beratungs- und Weiterbildungsangebote für die bayerische Frühförderung. Weiterbildung in Frühtherapie des Autismus.

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:
Offene Erstberatung; Veranlassung der Interdisziplinären Entwicklungsdiagnostik durch Frühförderung oder Kinder/-Arzt; Antragstellung auf Interdisziplinäre Frühförderung beim Sozialhilfeträger

Öffnungstage/Erreichbarkeit der Einrichtung/des Angebots:
55 Interdisziplinäre Frühförderstellen in Oberbayern; Leistungen: Entwicklungsdiagnostik, Förderung und Therapie, Elternberatung; ambulant und mobil; in der Regel 80 Behandlungseinheiten pro Jahr.

auticon GmbH

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Baierbrunner Straße 1581379 München 089 200 6068 0 089 200 6068 10
Internetadresse: www.auticon.de
Leitung: Kurt Schöffer (Geschäftsführer)
Ansprechpartner: Ramona Öller
Öffnungszeiten: Mo-Fr von 9-18 Uhr
Zielgruppe: Menschen mit Autismus und einem IT-Background oder der Leidenschaft für IT und einem hohen Qualitätsbewusstsein, die in diesem Bereich auf dem 1. Arbeitsmarkt arbeiten möchten.
Zusatzinformation:

 

auticon ist ein IT-Dienstleistungsunternehmen in den Themenbereichen IT-Qualitätsmanagement, Softwareentwicklung, Datenbanken, Analytics und Security/Compliance.

Das Besondere: auticon ist das erste Unternehmen in Deutschland, das ausschließlich Menschen im Autismus-Spektrum als Consultants im IT-, Finanz- und Versicherungsbereich beschäftigt. Wir nutzen die logischen und analytischen Stärken von Menschen im Autismus-Spektrum und bieten unseren Kunden auf diese Weise besondere Qualität, erstaunliche Arbeitsergebnisse sowie fachlichen und sozialen Mehrwert.

 

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen
Autismus-Diagnose
IT-Background oder Leidenschaft für die IT, hohes Qualitätsbewusstsein

autismus Oberbayern e.V.

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Poccistr.580336 München 089 7465 4194 089 7465 4195
Leitung: Vorstand
Ansprechpartner: Frau Dr. Nicosia Nieß und Vorstandsmitglieder
Öffnungszeiten: Telefonzeiten Mo und Fr 15-17 Uhr, Di und Do 10.30-12.30 Uhr, Termine nach telefonischer Vereinbarung jederzeit möglich.
Zielgruppe: Angehörige autistischer Menschen, autistische Menschen, Fachleute
Zusatzinformation:

 

Autismus Oberbayern ist ein Angehörigen- und Betroffenenverein. Er bietet Beratung in allen Fragen rund um Autismus, bietet Freizeitmöglichkeiten, Fortbildungen, künstlerische Angebote, Gruppen... Ein Rundbrief im Februar, Juni und Oktober sowie die Webseite geben einen Überblick über das vielfältige Angebot.

Autismuskompetenzzentrum Oberbayern gemeinnützige GmbH

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Zamdorfer Straße 10081677 München 089 / 452 25 87 - 0 089 / 452 25 87 - 19
Internetadresse: www.autkom-obb.de
Leitung: Prof. Dr. phil. Markus Witzmann
Ansprechpartner: s. Details
Öffnungszeiten: 9:00 – 15:00 Kontakt- und Beratungsstelle, 9:00 – 18:00 Heilpädagogische Praxis, weitere Termine nach Vereinbarung.
Zielgruppe: Menschen mit Autismus, deren Angehörige, Partner und Bezugspersonen, sowie Fachleute und Interessierte
Zusatzinformation:

 

Ansprechpartner:

Angelika Rösch (Kontakt- und Beratungsstelle, Heipädagogische Praxis)
Karina Kainberger (Familienentlastender Dienst, Ambulant betreutes Wohnen)

 

Besucheradressen
- Kontakt- und Beratungsstelle (KoBe)
- Familienentlastender Dienst (FeD)
- Ambulant Betreutes Einzelwohnen (BEW)
- Individuelle Förderung im Alltag (IFA)
- Ambulant Betreute Wohngemeinschaft (WG)
- Heilpädagogische Praxis (HP)

Zamdorfer Straße 100
81677 München

 

Geschäftsstelle:

Ringstrasse 13

85540 Haar

 

Telefon

Besucherkontaktdaten:

089 / 452 25 87 - 0

 

Geschäftsstelle:

Tel.: 089 31888205-0 (Sekretariat)

 

Fax

Besucherkontaktdaten:

089 / 452 25 87 - 19

 

Geschäftsstelle:

Fax: 089 31888205-33

 

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:

Abhängig vom jeweiligen Leistungsangebot, siehe Informationen unter www.autkom-obb.de

 

 

Aufgabe von autkom ist es, rund um das Thema Autismus zu beraten sowie individuelle Hilfen zu vermitteln und anzubieten. Im Mittelpunkt unserer Bemühungen stehen
• die Förderung der größtmöglichen Teilhabe von Menschen mit Autismus am gesellschaftlichen Leben und
• die Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen, ihrer Angehörigen und Bezugspersonen.
Unser Hauptstandort in München gewährleistet eine gute Erreichbarkeit. Darüber hinaus ergänzen regionale Sprechstunden unser Angebot für ganz Oberbayern. Die vielfältigen Aufgaben werden von unserem multiprofessionellen Team durchgeführt.
Mit dem Anspruch, unsere Leistungen kontinuierlich qualitativ weiterzuentwickeln und den Erfolg unserer Arbeit
messbar zu machen, haben wir uns für ein umfassendes Qualitätsmanagement entschieden. Die Autismuskompetenzzentrum Oberbayern gemeinnützige GmbH ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Salvatorstraße 280333 München 089/2186-0 089/2186-2800
Internetadresse: www.km.bayern.de
Email:
Leitung:
Ansprechpartner:
Öffnungszeiten:
Zielgruppe:
Zusatzinformation:

Berufsbildungswerk Kirchseeon der Stiftung St. Zeno

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Am Hirtenfeld 1185614 Kirchseeon 08091/553-0 08091/553-1108
Internetadresse: www.bbw-kirchseeon.de
Email:
Leitung: Bernd Zimmer
Ansprechpartner: Hubert Lohner, Lucia Spreitzer, Anastasia Stahuber
Öffnungszeiten: s. u.
Zielgruppe: Jugendliche und junge Erwachsene, die aufgrund von Beeinträchtigungen im Lernen, einer eingeschränkten psychischen Belastbarkeit sowie Verhaltensauffälligkeiten oder organischen Einschränkungen für ihre berufliche Bildung zusätzliche sonderpädagogische, sozialpädagogische und psychologische Unterstützung benötigen
Zusatzinformation:

eMail: info[at]bbw-kirchseeon.de

 

Ansprechpartner:

Hubert Lohner
hubert.lohner[at]bbw-kirchseeon.de
Tel.: 08091 / 553-2210

Lucia Spreitzer
lucia.spreitzer[at]bbw-kirchseeon.de
Tel.: 08091 / 553-2450

Anastasia Stahuber
anastasia.stahuber@bbw-kirchseeon.de
Tel.: 08091 / 553-1212

 

Öffnungszeiten / Erreichbarkeit der Einrichtung:

Ausbildung: Montag bis Donnerstag  8 -17:00 Uhr, Freitag 8 – 14:00 Uhr

Berufsschule: Montag bis Donnerstag 8:10 – 16:30 Uhr , Freitag 8:10 – 14:00 Uhr

Internat: ab 16:15 Uhr bis 22:15 Uhr

 

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:

Anmeldung durch den Kostenträger: Agentur für Arbeit, Jugendämter, Berufsgenossenschaften, Unfallversicherungen

Das Berufsbildungswerk ist gegliedert in Ausbildung, Berufsschule, Internat, begleitende Fachdienste (Sozialdienst, Medizinischer Dienst und Psychologischer Dienst) und Verwaltung.

 

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen:

Das Berufsbildungswerk bietet für junge Menschen, die nach dem Schulbesuch noch keine klaren beruflichen Vorstellungen haben, die ihre praktischen Fähigkeiten nicht kennen und noch nicht richtig einschätzen können oder deren schulische Leistungen für den Beginn einer Ausbildung noch nicht genügend entwickelt sind, folgende berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen an:

  • Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme/BvB
    (Dauer: in der Regel 11 Monate; im Einzelfall in Absprache mit dem Kostenträger bis 24 Monate)
  • Arbeitserprobung (Dauer: 20 Arbeitstage)
  • Eignungsabklärung (Dauer: 60 Arbeitstage)  
  • Schnupperpraktikum für Schüler/innen aus Förderschulen

 

Ausbildung:

Im Ausbildungsbereich werden 22 Berufe angeboten: 

  • Metallbereich: Metallbauer/in FR Konstruktionstechnik und FR Nutzfahrzeugbau, Metallbearbeiter/in, Feinwerkmechaniker/in FR Maschinenbau, Metallfeinbearbeiter/in, Zerspanungsmechaniker/in und Werkzeugmaschinenspaner/in FR Drehtechnik
  • Holzbereich: Schreiner/Tischler/in und Holzfachwerker/in
  • Gartenbau: Gartenbauwerker/in FR Landschaftsbau und FR Zierpflanzenbau
  • Farbe und Raumgestaltung: Maler/in und Lackierer/in und Malerwerker/in, Raumausstatter/in, Polster-und Dekorationsnäher/in
  • Ernährungsbereich: Bäcker/in, Bäckereifachverkäufer/in, Beikoch/Beiköchin, Dienstleistungshelfer/in Hauswirtschaft und Fachkraft im Gastgewerbe
  • Druck- und Papierverarbeitung: Medientechnologe/in
  • Weitere Berufe: Fachlagerist/in und Fahrzeugpfleger/in

Alle Berufe werden auch in Form einer verzahnten Ausbildung mit Betrieben (VAmB) durchgeführt.

 

Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung:

Der Unterricht ist ausgerichtet auf eine individuelle Lernförderung und erfolgt in kleinen Klassen von 6 – 12 Schüler/innen. Er wird ergänzt durch Förderkurse in Kleingruppen.

Durch die räumliche Nähe der Schule zu den Ausbildungswerkstätten ist ein enger Austausch über Lerninhalte zwischen der jeweiligen Lehrkraft und der Ausbilderin oder dem Ausbilder gewährleistet.

Neben den Fachklassen der Ausbildung und den Klassen der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme können auch Klassen des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ) mit den Schwerpunkten Holz/Metall/ Farbe und Hauswirtschaft/Ernährung besucht werden. Ebenso gibt es eine Klasse für das „Arbeitsqualifizierungsjahr“.

Ein Sozialpädagoge bietet Hilfen bei persönlichen Angelegenheiten der Schüler/innen an und kümmert sich um das soziale Leben an der Schule.

 

Wohnbereich:

Das Internat befindet sich auf dem Gelände des Berufsbildungswerkes und bietet differenzierte Wohn- und Betreuungsformen an. In den Wohngruppen stehen möblierte, zum Großteil mit Nasszellen ausgestattete Ein- und Zweibett-Zimmer sowie Küchen und Gemeinschaftsräume und Waschmaschinen und Trockner zur Verfügung.

Pädagogische Fachkräfte unterstützen die persönliche Entwicklung, das schulische Lernen, die Gestaltung der Freizeit und die zunehmende Verselbständigung der Internatsbewohner/innen. Sie sind Bezugsperson und Ansprechpartner und geben Hilfestellung bei der Bewältigung der vielfältigen Alltagsanforderungen.

 

Fachdienste:

Die Teilnehmer/innen werden während der verschiedenen beruflichen Maßnahmen begleitend von Mitarbeiter/innen aus den Fachdiensten unterstützt.

Sozialdienst: Die Mitarbeiter/innen des Sozialdienstes betreuen den einzelnen Teilnehmer über die gesamte Rehabilitationsmaßnahme hin (von der Aufnahme bis zur erfolgreichen Integration in den Arbeitsmarkt) und koordinieren die Rehabilitationsmaßnahme. Sie arbeiten eng mit den Reha-Trägern, den Eltern, dem sozialen Umfeld, der Ausbildung, der Schule, dem Wohnbereich, den medizinischen und psychologischen Fachdiensten sowie den betrieblichen Kooperationspartnern zusammen.

Psychologischer Dienst:Zu seinem Aufgabengebiet gehören die diagnostische, therapeutische bzw. beratende Betreuung der Teilnehmer/innen in Berufsfindungs- und Berufseignungsfragen, bei Schwierigkeiten während der Ausbildung sowie bei Problemen ihrer persönlichen Entwicklung.

Medizinischer Dienst: Ihm obliegt die Gesundheitsfürsorge und die arbeitsmedizinische Betreuung im Berufsbildungswerk.

Berufsbildungswerk St. Franziskus Abensberg

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Regensburger Str. 6093326 Abensberg 09443/709-0 09443/709-222
Internetadresse: www.bbw-abensberg.de
Leitung: Walter Krug
Ansprechpartner: Gisela Waltl-Kraus
Öffnungszeiten: 7:30 Uhr – 16:45 Uhr
Zielgruppe: Junge Menschen mit Behinderungen, die ein berufliches Assessment, eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme und/oder eine Ausbildung absolvieren. Junge Menschen mit heilpädagogischem Förderbedarf im Sinne der Jugendhilfe
Zusatzinformation:

 

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen

Gruppenfähigkeit/keine Selbst-oder Fremdgefährdung/vorhandene kognitive Voraussetzungen zur Teilnahme an oben beschriebenen berufsbezogenen Maßnahmen.

 

Einrichtung der beruflichen Rehabilitation mit einem Ausbildungsfächer, der 39 verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten vorhält. Erfahrung in der beruflichen Qualifizierung von jungen Menschen mit Autismus seit über 15 Jahren. Standort von 3 Modellprojekten im Auftrag des BMAS welche die berufliche Qualifizierung sowie die Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Autismus auf dem ersten Arbeitsmarkt zum Gegenstand hatten. 

Bezirk Oberbayern (beratendes Mitglied)

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Prinzregentenstr. 1480538 München 089-2198-01 089-2198-1190
Email:
Leitung:
Ansprechpartner:
Öffnungszeiten:
Zielgruppe:
Zusatzinformation:

Bezirksverband Oberbayern, Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Bayern e.V. (beratendes Mitglied)

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Charles-de-Gaulle-Straße 481737 München 089-30611-162 (Sekretariat) 089-30611-125
Email:
Leitung: Karin Majewski
Ansprechpartner: Antje Muhl
Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung
Zielgruppe:
Zusatzinformation:

eMail: Oberbayern[at]paritaet-bayern.de

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen

http://www.paritaet-bayern.de/mitgliedschaft.html

Leistungen für Mitgliedsorganisationen

http://oberbayern.paritaet-bayern.de/index.php?id=1188

 

Caritas-Kontaktstellen Dachau, Erding und Fürstenfeldbruck (Offene Behindertenarbeit)

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Email:
Leitung: Herr Thilo Wimmer (Dipl. Sozialpädagoge)
Ansprechpartner: Herr Thilo Wimmer (Dipl. Sozialpädagoge)
Öffnungszeiten:
Zielgruppe: Menschen mit Autismusspektrumstörungen und Angehörige, Menschen mit geistiger Behinderung, körperlicher Behinderung
Zusatzinformation:

 

Caritas-Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung Dachau
Ludwig-Ernst-Str. 48
85221 Dachau
Telefon: 08131/298-1900
Fax: 08131/298-1903
eMail: kontaktstelle-dachau@caritasmuenchen.de

Öffnungszeiten
Mo - Do  9.00 – 16.00 Uhr und nach Vereinbarung
Fr          9.00 – 13.00 Uhr

Ambulante Angebote:

·     Soziale Beratung

·     Familienentlastender Dienst

·     Schulbegleitung in der Förder- und Regelschule; Individualbegleitung in Kindertagesstätten

·     Bildungs- und Freizeitangebote (Kurse, Gruppen und Reisen)

 

Caritas-Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung Erding
Landshuter Str. 37
85435 Erding
Telefon: 08122/1873606
Fax: 08122/1872235
eMail: kontaktstelle-erding@caritasmuenchen.de

Öffnungszeiten
Mo - Do  9.00 – 16.00 Uhr und nach Vereinbarung

Ambulante Angebote:

·     Soziale Beratung

·     Familienentlastender Dienst

·     Schulbegleitung in der Förder- und Regelschule; Individualbegleitung in Kindertagesstätten

·     Bildungs- und Freizeitangebote (Kurse, Gruppen und Reisen)

 

 

Caritas-Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung Fürstenfeldbruck
Schöngeisinger Str. 6
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: 08141/227690
Fax: 08141/2276929
eMail: kontaktstelle-ffb@caritasmuenchen.de

Öffnungszeiten
Mo - Do  9.00 – 16.00 Uhr und nach Vereinbarung
Fr          9.00 – 13.00 Uhr 

Ambulante Angebote:

·     Soziale Beratung

·     Ambulant Betreutes Wohnen

·     Familienentlastender Dienst

·     Schulbegleitung in der Förder- und Regelschule; Individualbegleitung in Kindertagesstätten

·     Bildungs- und Freizeitangebote (Kurse, Gruppen und Reisen)

Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. (beratendes Mitglied)

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Hirtenstr. 2-480335 München 089-55169-0 089-5504203
Internetadresse: www.caritasmuenchen.de
Email:
Leitung:
Ansprechpartner: Johanna Wettengl
Öffnungszeiten:
Zielgruppe:
Zusatzinformation:

 

Dominikus-Ringeisen-Werk

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Klosterhof 286513 Ursberg 08281/92-2022 08281/92-1004
Email:
Leitung: Dir. Walter Merkt
Ansprechpartner: Martin Hieronymus
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 17.00 Uhr, Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr
Zielgruppe: Menschen mit Autismus-Spektrums-Störungen
Zusatzinformation:

eMail:[nbsp]Martin.Hieronymus[at]drw.de

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:

- Einrichtung der Eingliederungshilfe in allen Altersstufen
 (Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren)

- Eindeutige Diagnose

 

 

- Stationäre Wohnangebote in Oberbayern (Maisach-Gernlinden und Herrsching-Breitbrunn)

- Stationäre Wohnangebote an verschiedenen Standorten im Bezirk Schwaben

- Ambulant Betreutes Wohnen im Landkreis Starnberg sowie versch. Landkreisen in Schwaben

- Träger von Förderschulen

- Angebote im Bereich Arbeit & Beschäftigung

 

Einrichtungsverbund Steinhöring

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Münchener Straße 3985643 Steinhöring 08094-182-0 08094-182-150
Internetadresse: www.evs-steinhoering.de
Email:
Leitung: Frau Dr. Gertrud Hanslmeier-Prockl (Gesamtleiterin des EV Steinhöring)
Ansprechpartner: Thomas Bacher (Einrichtungsleiter der Förderstätten des EV Steinhöring)
Öffnungszeiten: Die Öffnungstage sind je nach Einrichtungstyp verschieden. Montag - Donnerstag 8.00 -16.30 Uhr, Freitag 8.00 - 14.00 Uhr
Zielgruppe: Menschen mit geistiger Behinderung, Menschen mit Autismus
Zusatzinformation:

 

Träger: Katholische Jugendfürsorge der Erzdiözese München und Freising e.V.

 

Unser Angebot gliedert sich in einen Kinder- und Jugendbereich (Frühfördestellen, Förderzentren geistige Entwicklung, Heilpädagogische Tagesstätten), sowie einen Erwachsenenbereich (Werkstätten für Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderungen, Förderstätten, Seniorentagesstätten und Wohnbereiche) an den Standorten Steinhöring, Ebersberg und Eglharting im Lkr. Ebersberg sowie Erding und der Fendsbacher Hof im Lkr. Erding.


Ausschlusskriterien bezogen auf die Zielgruppe:
massive Fremd- und Eigenaggressionen

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:
Finden Sie für die unterschiedlichen Einrichtungstypen auf unserer Internetseite

Franziskushaus Au am Inn

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Klosterhof 183546 Au am Inn 080873/ 91 98 0 08073/ 91 98 18
Email:
Leitung: Träger: Franziskanerinnen Au am Inn
Ansprechpartner: Frau Unterstöger - Leitung Fördern/ Wohnen - 08073/ 91 98 27
Öffnungszeiten: HPT / Schule: Mo- Fr; Heim: 365 Öffnungstage
Zielgruppe: s. u.
Zusatzinformation:

 

Zielgruppe:

Heilpädagogische Tagesstätte:

Unsere heilpädagogische Tagesstätte besuchen geistig- und mehrfachbehinderte, entwicklungs- und verhaltensauffällige, oder von einer solchen Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 21 Jahren. Die Behinderungen und Störungen finden sich in den unterschiedlichsten Bereichen und Ausprägungsgraden.

 

Kinderheim Haus Maria:

In unserem Heilpädagogischen Kinderheim Haus Maria finden geistig behinderte, geistig mehrfachbehinderte oder von einer Behinderung bedrohten Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Aufnahme.

Aufgrund der Art und Schwere ihrer Behinderung und des Grades ihrer Verhaltensauffälligkeit bedürfen sie einer besonders intensiven heilpädagogisch / therapeutischen Betreuung und Förderung.

In dieser Zielgruppe werden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ab dem vollendeten 2. Lebendjahr  bis zum Ende der Schulpflicht betreut, die nicht nur vorübergehend geistig und mehrfach wesentlich behindert sind oder von einer Behinderung bedroht sind.

Aufgrund der primären geistigen Behinderung, im Sinne der Eingliederungshilfe von SBG XII  § 53, ist die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Förderung in Form einer vollstationären Betreuung mit integrierter Tagesbetreuung angezeigt.

Die Diagnostik der geistigen Behinderung erfolgt nach den klinisch-diagnostischen Leitlinien des ICD 10: F7

Neben der primären geistigen Behinderung steht bei einem Großteil der Kinder eine massive Verhaltensproblematik im Vordergrund. Erscheinungsformen für Verhaltensstörungen sind z.B.:

- Schwere Kontaktstörungen z.B. fehlende Kontaktaufnahme, sozialer Rückzug, autistische Symptome, Nähe-Distanz-Probleme, Verhaltensstereotypien

- Fremdaggressives Verhalten, d.h. Aggressionen gegen Personen und/oder Sachen

- Autoaggressives Verhalten, d.h. selbstverletzendes Verhalten

- Akute oder chronische psychische Krisen z.B. Angstzustände, Depressionen,  schizophrene Symptome

- hyperaktives Verhalten

- dissoziales Verhalten

- Suchtverhalten z.B. Essen

- auffälliges Sexualverhalten

Bei einzelnen Kindern kommen zur primären geistigen Behinderung noch körperliche Behinderungen und Epilepsie-Erkrankungen dazu.

Zudem sind bei vielen Kindern, aufgrund ungünstiger Entwicklungs- und Sozialisationsbedingungen in ihrer Herkunftsfamilie, schweren Erziehungskonflikten, sowie mangelnder Lernanreize in ihrer familiären Umfeld, massive Auffälligkeiten und Störungen in ihrem Verhalten und ihrer Entwicklung zu sehen.

Dies sind insbesondere
- Entwicklungsstörungen nach: F82, F83, F84, F88,
- Verhaltens- und emotionale Störungen nach: F90, F91, F95, F98, F99,     

 

I. Unser Leitbild

Das Franziskushaus ist eine Einrichtung der Franziskanerinnen von Au am Inn. Vorwiegend mit der Bildung und Lebensbegleitung behinderter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsenen befasst, führt es die von der Schwesterngemeinschaft 1854 begonnene Tradition der gelebten Solidarität mit gesellschaftlich benachteiligten Menschen fort. In diesem Leitbild formulieren wir, Schwestern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unser Verständnis vom Dienst für junge Menschen mit Behinderung. Unser Leitbild gibt den Inhalt unserer Verpflichtungen wieder. Die Eltern und Angehörigen der uns Anvertrauten soll es orientieren; der Öffentlichkeit Auskunft geben. Unser Leitbild halten wir nicht für unabänderlich. Der ständig sich wandelnden Lebensbedingungen und der Dynamik unserer Lebensorientierung wegen bedarf es vielmehr der kontinuierlichen Überprüfung und Weiterentwicklung.

 

II. Unser Menschenbild

Jeder Mensch ist Gottes Geschöpf und sein Ebenbild zugleich. Seine Würde ist in allen Phasen seines Lebens unantastbar; sie besteht in seinem Personsein , das er zur Persönlichkeit entfalten soll. Der Mensch ist von Anfang an Person. Er entfaltet seine Persönlichkeit indem er seine individuelle Freiheit verwirklicht. Dies geschieht im selbständigen Denken und in der selbstgewollten Handlung, im Rahmen seiner Möglichkeiten. Gott handelt in der Welt durch uns, die Menschen. Im Evangelium stellt sich uns Jesus Christus als Vorbild für unser Leben vor. Ihm zu folgen empfiehlt uns der Heilige Franziskus von Assisi, in gelebter Freude und Einfachheit, in Verständnis- und verzeihensbereiter Geschwisterlichkeit, in Ehrfurcht vor allem Geschaffenen in beharrlicher Stellungnahme gegen die vielfachen Verletzungen, die Menschen einander zuzufügen in der Lage sind. In der Kirche setzt Christus sich uns Menschen aus. Als Christen ergreifen wir die damit uns gegebene Chance zur Teilhabe an seinem Werk. Mit unseren personalen, sozialen und fachlichen Fähigkeiten stellen wir uns in den Dienst unserer Kirche und bringen sie so unseren Mitmenschen im Alltag nahe.

 

III. Unser Haus

Im Franziskushaus widmen wir unsere Aufmerksamkeit den Kindern und Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Behinderung. Ihnen begegnen wir in ganzheitlicher Weise mit interdisziplinärer Fachlichkeit und mit differenzierten Angeboten. Den jungen Menschen mit Behinderung soll unser Haus ein Ort der Lebensfreude, der mitmenschlichen Nähe und der Geborgenheit sein. Deshalb gestalten wir es sachlich zweckmäßig - mit Phantasie- und stilvoll. Wir pflegen eine Organisationskultur, die geprägt ist vom Geist der Nächstenliebe und der franziskanischen Tradition. Wir bemühen uns um Partnerschaft und Zusammenarbeit unter allen am gemeinsamen Werk Beteiligten.

 

IV. Unser Dienst

Im Franziskushaus erfahren Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Förderung, Betreuung, Erziehung, Bildung, Lebensbegleitung und Heimat. In den Mittelpunkt unserer Arbeit stellen wir die betreuten Menschen mit ihrer Würde, ihrer individuellen Persönlichkeit und ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Neigungen. Ziel unserer Arbeit ist das Lebensglück der uns Anvertrauten. Dazu gehört ihre weitest mögliche Selbständigkeit in der Lebensführung; ihre Fähigkeit zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, zur Entdeckung des Sinns ihres Lebens und zur Orientierung im Glauben. Wir selbst fühlen uns verpflichtet, darin Vorbild zu sein. Wir bieten Unterricht, Therapie und Training in grundlegenden Lebenskompetenzen. Wir regen zur aktiven Gestaltung der Freizeit an und schaffen vielfältige Gelegenheiten zur Lebensfreude in Festen und Feiern.

 

V. Unser Angebot zur Zusammenarbeit

Es ist uns wichtig, die Eltern und Angehörigen in unsere Arbeit mit einzubeziehen. Wir bemühen uns um kooperative und partnerschaftlich Elternarbeit. Hierdurch suchen wir die für das jeweilige Kind förderlichen Entwicklungsbedingungen und -möglichkeiten zu schaffen und zu erhalten. Darüber hinaus wollen wir informierend und beratend tätig sein. Im Sinne von übergreifender Fachlichkeit und interdisziplinärer Zusammenarbeit kooperieren wir mit anderen Einrichtungen der Behinderten- und Jugendhilfe und mit Behörden. Wir arbeiten mit einer Vielzahl von medizinischen und therapeutischen Diensten zusammen. Das Franziskushaus Au am Inn ist Mitglied im Deutschen Caritasverband e.V. Freiburg (DCV) und beim Verband für katholische Einrichtungen für Lern- und Geistigbehinderte. (VKELG) Unsere Öffentlichkeitsarbeit ist Teil unseres Dienstes für die uns anvertrauten Menschen mit Behinderung. Wir wissen, dass schon unsere alltägliche Arbeit und unsere Berichte darüber die öffentliche Meinung über das Franziskushaus und seiner Betreuten mitbestimmen. Wir werben um Akzeptanz, Sensibilität und Wohlwollen für alle Menschen mit Behinderung und wollen dadurch zur Verbesserung ihrer Lebensqualität beitragen. Wir treten ein für die Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse und Interessen der Menschen mit Behinderung in den gesellschaftlichen und politischen Entscheidungen.

 

VI. Unsere wirtschaftlichen Grundlagen

Uns ist bewusst, dass die uns zur Verfügung gestellten Sachmittel vor allem von den Steuerzahlern unseres Landes erbracht werden. Deshalb stellen wir uns ihrem Anspruch auf verantwortlichen Gebrauch dieser Ressourcen. Geld-, Sach- und Dienstleistungsspenden verstehen wir als sichtbare Zeichen der Solidarität unserer Mitbürger und als willkommene Geste wohlwollender Würdigung unserer Arbeit. Spenden sachgerecht zu verwalten und zielgerecht einzusetzen, ist uns unabdingbare Pflicht. Der Kongregation der Franziskanerinnen von Au am Inn wissen wir uns verpflichtet zu sorgsamer Nutzung und Pflege der uns von ihr bereitgestellten materiellen Grundlagen.

 

Kongregation der Franziskanerinnen

Kloster der Franziskanerinnen

Franziskuswerk Schönbrunn

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Viktoria-von-Butler-Str. 285244 Schönbrunn 08139 800 - 0 08139 800 8105
Internetadresse: www.franziskuswerk.de
Email:
Leitung: Markus Tolksdorf (Geschäftsführer) Michaela Streich (Leiterin Soziale Dienste und Einrichtungen), Markus Holl (Leiter Verwaltung
Ansprechpartner: Margit Ziegler, Aufnahmebeauftragte (08139 800 - 8116)
Öffnungszeiten: Stationäre Einrichtung rund um die Uhr geöffnet, Aufnahmebeauftragte erreichbar von Mo - Do von 8:00 bis 16:00 Uhr
Zielgruppe: Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung, Menschen mit Autismus, Menschen mit erworbener Behinderung, Pflegebedürftige Personen nach SGB V
Zusatzinformation:

eMail: aufnahmebeauftragte[at]schoenbrunn.de

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:

Aufnahme ab 3 Jahren möglich, eine primäre geistige Behinderung muss im Vordergrund stehen (IQ bis 69)

 

 

Das Franziskuswerk Schönbrunn ist eine Helipädagogisch orientierte Einrichtung. Wir betreuen geistig, körperlich und mehrfach behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene bis ins hohe Alter. Die verschiedenen Einrichtungen des Franziskuswerk Schönbrunn bieten ein differenziertes Angebot an Wohn-, Therapie-, Förder-, Arbeits-, Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten.

Heilpädagogisches Centrum Augustinum (HPCA), Wohnstätten

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Ratkisstraße 380933 München 089/3 12 14 2-0 089/3 122-99
Internetadresse: http://www.hpca.de/
Leitung: Jutta Simon
Ansprechpartner: Kati Bernstein
Öffnungszeiten: 365 Tage im Jahr
Zielgruppe: s. u.
Zusatzinformation:

 

WoMAut - Wohngruppe für Menschen mit Autismus

Ausschlusskriterien:

  • Menschen, für die Anspruch auf Leistungen der Jugendhilfe nach § 41 Abs. 1 S. 1 SGB VIII und § 41 Abs. 1 S. 2 SGB VIII besteht.
  • Menschen, bei denen eine wesentliche geistige Behinderung im Vordergrund steht
  • Menschen mit vorrangigen geriatrischen Erkrankungen
  • Menschen mit vorrangigem Bedarf an Pflegeleistungen
  • Menschen mit akuter Fremd- und Eigengefährdung
  • Menschen mit vorrangigem klinischen Behandlungsbedarf

Zielgruppen:

Das HPCA bietet Wohnmöglichkeiten mit zwei unterschiedlichen Leistungsangeboten an.

  • für die stationäre Wohnmöglichkeit, ohne Tagesbetreuung Leistungstyp (W-E-S)
  • für die stationäre Wohnmöglichkeit, mit integrierter autismus-spezifischen Tagesstruktur (WT-E-S).

Die Zielgruppen für das Angebot ohne Tagesbetreuung sind erwachsene Menschen mit einer Beeinträchtigung aus dem autistischen Spektrum ohne eine wesentliche geistige Behinderung,

  • die eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) über das Integrationszentrum für Menschen mit Autismus (MAut) der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (Gfi)
  • oder ähnliche Ausbildungsmaßnahmen, die die Agentur für Arbeit, das Jugendamt oder andere Kostenträger finanzieren.
  • oder die für den Erhalt des Arbeitsplatzes eine autismus-spezifische Wohnbetreuung benötigen

Die Zielgruppen für das Angebot mit Tagesbetreuung sind Menschen mit Autismus, die aktuell ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz sind und eine autismus-spezifische Tagesstruktur (WT-E-S) benötigten.

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:

  • Diagnose Asperger Syndrom oder High-Functioning-Autismus
  • Gesicherte Kostenübernahme durch die Argentur für Arbeit, Deutsche Rentenversicherung, Amt für Jugend und Soziales, Sozialhilfeträger oder als Selbstzahler.

oder aber:
Seelisch behinderte Menschen mit einer Autismusspektrumsstörung,

  • die vorübergehend, für längere Zeit oder auf Dauer einen zusätzlichen Hilfebedarf im Bereich Selbstversorgung haben und aufgrund ihrer wesentlichen Behinderung einen Hilfebedarf im Bereich Wohnen im Rahmen der Eingliederungshilfe haben,
  • die über grundlegende lebenspraktische Fähigkeiten und Sozialkompetenzen verfügen bzw. die in der Lage sind, solche durch entsprechende Maßnahmen zu erlangen.

 

Heilpädagogisches Zentrum Haus Miteinander gGmbH

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Harderstraße 3585049 Ingolstadt 0841 93756-0 0841 93756-70
Internetadresse: www.haus-miteinander.de
Email:
Leitung: Herr Thonhauser
Ansprechpartner: Frau Binder
Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 08:00 Uhr – 17:00 Uhr
Zielgruppe: Behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder und Jugendliche
Zusatzinformation:

eMail: info[at]hpz-hm.de

Integrationszentrum für Menschen mit Autismus – MAut

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Schwanthalerstraße 1880336 München 089 54851-115 089 54851-250
Internetadresse: www.m-aut.de
Email:
Leitung: Barbara Winter (Winter.barbara[at]m.gfi-ggmbh.de) - Stellvertretend: Ingrid Berger
Ansprechpartner: Ingrid Berger
Öffnungszeiten: Mo – Do 8:15 bis 16:30 Uhr; Fr 8:15 – 15:00 Uhr
Zielgruppe: Menschen mit einer Diagnose Autismus im Formenkreis Autismus, Sprachvermögen und durchschnittlichem  Intelligenzniveau mit dem Interesse sich beruflich zu orientieren und sich einen Arbeits- Umschulungs- oder Ausbildungsvertrag in einem Unternehmen der freien Wirtschaft zu erarbeiten bzw. eine geschützte (Erst-)Ausbildung zu beginnen.
Zusatzinformation:

eMail: berger.ingrid[at]m.gfi-ggmbh.de

Integrationszentrum für Menschen mit Autismus – MAut
bei der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gemeinnützige GmbH  - in Kooperation mit dem Beruflichen Trainingszentrum BTZ der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gemeinnützige GmbH.

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen

Entscheidend bei der Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist die Diagnose im Formenkreis Autismus, durchschnittliches Intelligenzniveau, Motivation zur Arbeit, Leistungsbereitschaft, Freiwilligkeit in der Zusammenarbeit sowie die Anleitungsfähigkeit. Die Finanzierung der beruflichen Lehrgänge muss durch die Agentur für Arbeit oder durch Rentenversicherungsträger gesichert sein.

 

 

Das 1999 gegründete Integrationszentrum für Menschen mit Autismus – MAut kooperiert seit 2012 mit dem Beruflichen Trainingszentrum BTZ des bfz München.

Derzeit werden berufliche Orientierung und Integration sowie drei Ausbildungsbereiche durch bundesweit angesiedelte Arbeitsagenturen und/oder die Deutsche Rentenversicherung Bund finanziert.

Das Integrationszentrum MAut versteht sich als niederschwelliges Angebot an Ratsuchende und kann auch anonym aufgesucht werden um Informationen zu erhalten.

Eine zweite Niederlassung des Integrationszentrums MAut befindet sich bei der gfi gGmbH Erlangen.

Die gfi gGmbH ist im Fachbeirat des Autismus Kompetenznetzwerk Oberbayern vertreten (www.gfi-ggmbh.dewww.m-aut.dewww.bfz.dewww.akn-obb.de).

Alle Angebote für Menschen mit Autismus

  • Berufsvorbereitender Bildungslehrgang – BvB MAut
  • Berufliche Integration im BTZ
  • Ausbildungen:  Fachlagerist; Fachkraft für Lagerlogistik; Bürokaufmann/Bürokauffrau; Kauffrau/-mann für Bürokommunikation, Bürokraft, Beikoch, Koch
  • Berufliches Sozialtraining MAut
  • Aktions- und Freizeitgruppe für Erwachsene MAut
  • Informations- und Gesprächsgruppe Erwachsene MAut
  • Ambulant Betreute Wohngruppe Eching
  • Intensiv Betreutes Einzelwohnen
  • Weiterbildung MAut zum/zur Fachberater/Fachberaterin für Menschen mit Autismus.

Kooperation mit dem Heilpädagogischen Centrum Augustinum, Bereich WoMAut - Wohngruppen mit internatsmäßiger Unterbringung für betroffene Menschen, die sich in Maßnahmen von gfi/bfz befinden.

 

IWL Werkstatt für Menschen mit Behinderung gemeinnützige GmbH

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Traubinger Straße 2382346 Machtlfing 08157 93140 08157 4338
Internetadresse: www.iwl-ggmbh.de
Email:
Leitung: Marco Rieth und Alexander Härtl
Ansprechpartner: Marco Rieth
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8:00 - 16:00 Uhr, Freitag von 8:00 - 13:00 Uhr
Zielgruppe: Menschen mit körperlicher, geistiger Behinderung sowie mit Mehrfachbehinderung
Zusatzinformation:

eMail: katrin.scholz[at]iwl-ggmbh.de

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:

anerkannte wesentliche Behinderung

KINDERSCHUTZ MÜNCHEN - BEW für Menschen mit Autismus

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Colmdorfstr. 3281249 München 089 / 23 17 16 - 9740 089 / 23 17 16 - 9749
Internetadresse: www.kinderschutz.de
Email:
Leitung: Fr. Angela Strobl (Kontaktdaten s. u.)
Ansprechpartner: Hr. Robert Sbeczka, Projektleitung
Öffnungszeiten: 365 Tage im Jahr / nach Vereinbarung
Zielgruppe: siehe unten
Zusatzinformation:

 

Kontaktdaten der Leitung:

Fr. Angela Strobl   
Liebherrstr. 5
80538 München
Tel 089 / 23 17 16 – 9733
Fax. 089 / 23 17 16 – 9969

 

Zielgruppe:
Seelisch behinderte Menschen mit einer Autismusspektrumsstörung ab Vollendung des 21. Lebensjahres, die:

- vorübergehend für längere Zeit oder auf Dauer nicht zur selbständigen Lebensführung fähig sind,
- in anderen Wohnformen nicht adäquat versorgt sind,
- allein durch ambulante ärztliche Behandlung oder andere nicht ärztliche Leistungen nicht ausreichend versorgt sind und einen zusätzlichen Hilfebedarf im Bereich Selbstversorgung aufzeigen,
- aufgrund ihrer wesentlichen Behinderung einen Hilfebedarf im Bereich Wohnen im Rahmen der Eingliederungshilfe haben.
- über grundlegende lebenspraktische Fähigkeiten und Sozialkompetenzen verfügen bzw. sind in der Lage sind, solche durch entsprechende Maßnahmen zu erlangen.

Ausschlusskriterien bezogen auf die Zielgruppe:
Ausschlusskriterien für das betreute Einzelwohnen (BEW) für Menschen mit Autismus sind:

- eine geistige Behinderung,
- eine akute Suchtproblematik,
- eine erhebliche Gewaltbereitschaft (gegenüber sich selbst oder An- deren),
- die Notwendigkeit einer geschlossenen Unterbringung,
- eine dauerhafte (medizinisch-)pflegerische Betreuung, die zusätzliche pflegerische oder medizinische Kompetenzen erfordert und nicht allein durch ambulante Pflegedienste erbracht werden kann.
- eine seelische Behinderung bis zum vollendeten 27. Lebensjahr, für die wegen ihrer Erkrankung dem Grunde nach ein Anspruch auf gleichartige Leistungen nach § 41 SGB VIII besteht.

 

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:
-
 Vorliegen einer Dringlichkeitsstufe 1 oder 2 erteilt vom Münchner Wohnungsamt
- Vorliegen einer Kostenübernahmeerklärung durch den Bezirk Oberbayern, die nach Feststellung des Hilfebedarfs in einer Personenkonferenz und nach Prüfung der wirtschaftlichen Situation erteilt wird

Kliniken des Bezirks Oberbayern - Kommunalunternehmen

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Ringstraße 5585540 Haar bei München 089-4562-0
Internetadresse: www.kbo-ku.de
Email:
Leitung:
Ansprechpartner:
Öffnungszeiten:
Zielgruppe:
Zusatzinformation:

 

Mit über 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 3.000 Betten leistet das „Kliniken des Bezirks Oberbayern - Kommunalunternehmen“ die ortsnahe stationäre, teilstationäre und ambulante Versorgung in den Bereichen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik sowie Neurologie und Sozialpädiatrie. Zum Unternehmensverbund der Kliniken des Bezirks Oberbayern (kbo) gehören die fünf Kliniken kbo-Heckscher-Klinikum, kbo-Inn-Salzach-Klinikum, kbo-Isar-Amper-Klinikum, kbo-Lech-Mangfall-Kliniken und das kbo-Kinderzentrum München. Sie werden als gemeinnützige GmbHs geführt und sind hundertprozentige Tochtergesellschaften des Kommunalunternehmens. Darüber hinaus ist das Kommunalunternehmen Mitgesellschafter der Autismuskompetenzzentrum Oberbayern gemeinnützigen GmbH.

Kliniken St. Elisabeth Neuburg / Donau

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Müller-Gnadenegg-Weg 486633 Neuburg / Donau 08431 – 544000 08431 544009
Email:
Leitung: Dr. med. Jürgen Dreier
Ansprechpartner:
Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag 8.00 Uhr – 18.00 Uhr, Freitag 8.00 Uhr – 16.00 Uhr
Zielgruppe: Kinder und Jugendliche mit Verdacht auf eine Störung aus dem autistischen Spektrum
Zusatzinformation:

e-Mail: spezialambulanz.autismus[at]kliniken-st-elisabeth.de

 

Leistungsspektrum:

Diagnostik im multiprofessionellen Team

Fachärztliche Betreuung

Psychologische und pädagogische Beratung

Individuelle Behandlungsplanung

Krisenintervention

Kreisjugendamt Ebersberg, in der Funktion des Vertreters der Arbeitsgemeinschaft der oberbayerischen Jugendämter (beratendes M.)

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Eichthalstrasse 585560 Ebersberg 08092/ 823- 303 08092/ 823- 220
Internetadresse:
Leitung: Christian Salberg
Ansprechpartner: Christian Salberg
Öffnungszeiten: Mo-Mi: 07.30 Uhr – 17.00 Uhr; Do: 07.30 Uhr – 18.00 Uhr; Fr: 07.30 Uhr – 12.30 Uhr
Zielgruppe: Kinder, Jugendliche, Eltern, Familien und Akteure der Kinder- und Jugendhilfe im Landkreis Ebersberg
Zusatzinformation:

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen

  • Vertretung der Arbeitsgemeinschaft der oberbayerischen Jugendämter
  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen autkom und den oberbayerischen Jugendämtern, insbesondere bei Schnittstellenproblemen
  • Sensibilisierung der oberbayerischen Jugendämter für autkomspezifische Angebote
  • Verbesserung der Betreuung und Unterstützung von Menschen mit Autismus durch die oberbayerischen Jugendämter
  • Mitwirkung beim Aufbau einer einrichtungsübergreifenden Interessenvertretung von Menschen mit Autismus

 

MAS Selbsthilfegruppe Oberbayern

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Eisenacher Str. 1080804 München 089-4522587-0 oder 08131-85900 089-4522587-19
Internetadresse: www.mas-obb.de
Email:
Leitung: Dorothee Heiser
Ansprechpartner: Josefa Rücker
Öffnungszeiten: letzten Mittwoch eines Monats, 17:30 bis 19:00 Uhr
Zielgruppe: Erwachsene mit Asperger- oder High Functioning Autismus. Die MAS-Gruppe Oberbayern wurde mit dem Ziel gegründet, dass Betroffene ein Forum finden, ihre Interessen wahrzunehmen, die dazu führen, ihre Lebensqualität zu verbessern.
Zusatzinformation:

 

Die MAS Selbsthilfe München und Oberbayern setzt sich für die Verbesserung der Lebensqualität von Erwachsenen mit Autismus Spektrum Störung ein, für ihr Mitspracherecht in eigenen Belangen und ihr Inklusion in die Gesellschaft. 

Es gibt 2 Gruppen, deren Termine so abgestimmt sind, dass beide Gruppen besucht werden können. Bitte telefonische Anmeldung für beide Gruppen!

1. Moderierte MAS-Gruppe für Erwachsene mit Autismus Spektrum Störung. Treffen einmal monatlich immer am letzten Mittwoch des Monats. 

2. MAS-Gruppe für Erwachsene mit Autismus Spektrum Störung und ihre Angehörigen. Treffen 2017 an folgenden Terminen, immer Freitags, in Berni' Nudelbrett am Viktualienmarkt von 17-19 Uhr. Telefonische Anmeldung: D. Heiser 08131-85900

Mobiler Sonderpädagogischer Dienst – Autismus im Regierungsbezirk Oberbayern

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Ohmstraße 1285757 Karlsfeld 089/211716-2110 089/211716-2119
Internetadresse: www.msd-autismus.de
Email:
Leitung: Rainer Cox (Dr.-Elisabeth-Bamberger-Schule, Karlsfeld; Tel.: 089/211716-2110; E-mail: R.Cox[at]msd-autismus.de)
Ansprechpartner: s. u.
Öffnungszeiten: Alle Schultage
Zielgruppe: Beratung und Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit Autismus an allen Schularten, ihren Mitschülern, ihren Lehrern, Schulbegleitern und Erziehungsberechtigten
Zusatzinformation:

 

Ansprechpartner:

München: Schule an der Heckscher-Klinik:
Ursula Stieler Tel.: 089/9999-1501 oder -1512
E-mail: U.Stieler[at]msd-autismus.de

Obb. Süd-Ost: Zentrum für Kinder und Jugendliche, Altötting
Judith Christoph Tel.: 08671/5099821
E-mail: J.Christoph[at]msd-autismus.de

Oberbayern Nord: Sprachheilschule Ingolstadt
Judith Pelz-Bauer Tel.: 0841/30540900
E-mail: J.Pelz-Bauer[at]msd-autismus.de

Oberbayern Süd-West: Förderzentrum Landsberg
Christine Eberle Tel.: 08191/6571090
E-mail: C.Eberle[at]msd-autismus.de

 

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:
Fachärztliche Diagnose von ASS

Pfennigparade - Werkstatt für Menschen mit Autismus

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Barlachstraße 2680804 München 089/839380 31-38 089/839380 30
Internetadresse: www.pfennigparade.de
Leitung: Charlotte Hoelbe & Josef Grimm
Ansprechpartner: Hannes Müller
Öffnungszeiten: Mo-Fr. 08:00-17:00 Uhr
Zielgruppe: Menschen aus dem Autismus Spektrum mit Diagnosen: Highfunctioning, Asperger und Atypischer Autismus
Zusatzinformation:

 

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen

Kostenübernahme durch Agentur für Arbeit, Deutsche Rentenversicherung oder überörtlicher Sozialhilfeträger

 

 

Die Werkstatt der Pfennigparade bietet Menschen mit Körperbehinderung, Hirnverletzung und Autismus-Spektrum-Störung Arbeitsmöglichkeiten an. Menschen mit Autismus aus dem Großraum München stehen hier verschiedene Arbeitsangebote aus Kunst, Handwerk, Hauswirtschaft, Konfektionierung, Gärtnerei sowie dem kaufmännischen und kreativen Computerbereich im Rahmen eines modularisierten Arbeitsangebotes zur Verfügung. Gemeinsam mit Ihrem Casemanager finden Sie das passende Arbeitsangebot und wählen Kurse nach Ihren Interessen und Fähigkeiten aus den verschiedenen Bereichen der Werkstatt. Der Casemanager hilft Ihnen, sich in unseren Strukturen und Abläufen zu orientieren. Bei Bedarf bieten wir Ihnen ein berufsorientiertes Sozialkompetenztraining an.

 

Praxisverbund niedergelassener Kinder- und Jugendpsychiater München - Oberbayern

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Münchener Str. 1485748 Garching
Email:
Leitung: Dr. med. A. Lisitano
Ansprechpartner: Dr. med. A. Lisitano
Öffnungszeiten:
Zielgruppe: Kinder und Jugendliche mit Störungen aus dem autistischen Spektrum
Zusatzinformation:

Regens Wagner Hohenwart

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Richildisstraße 1386558 Hohenwart 08443 85-0 08443 85-250
Email:
Leitung: Willi Käser
Ansprechpartner: Willi Käser (Gesamtleitung), Helmut Hirner (Fachdienst Autismus)
Öffnungszeiten: Montag - Freitag: 08.00 - 16.30 Uhr
Zielgruppe: Jugendliche (ab Beendigung der Schulpflicht) und Erwachsene mit Autismus-Spektrum-Störung
Zusatzinformation:

eMail: rw-hohenwart[at]regens-wagner.de

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:

Fachärztliche Diagnose, Kostenübernahmeerklärung, Zustimmung des Leistungsnehmers und/oder seines gesetzlichen Betreuers, Unterzeichung des Heimvertrags, (Aufnahmeverfahren ist im Qualitätshandbuch geregelt)

 

 

Regens Wagner Hohenwart ist ein Regionales Zentrum mit differenzierten stationären und ambulanten Angeboten für Kinder und Jugendliche mit Hörschädigung und Mehrfachbehinderung und für Erwachsene mit Hörschädigung, geistiger- oder Mehrfachbehinderung und Autismus-Spektrum-Strörung.

Schule an der Heckscher-Klinik

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Deisenhofener-Straße 2881539 München 089 9999 1503
Internetadresse: www.heckscher-klinik.de
Email:
Leitung: Bernhard Ruppert
Ansprechpartner: Ursula Stieler
Öffnungszeiten: an den gesetzlichen Schultagen 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Zielgruppe: Kinder und Jugendliche mit psychischen Störungen und Erkrankungen in ambulanter, teilstationärer und stationärer Behandlung des Heckscher-Klinikums, und der KJP der LMU München
Zusatzinformation:

 

München: Carl-August-Heckscher-Schule
Ansprechpartnerin: Frau Ursula Stieler
E-Mail: ursula.stieler[at]kbo.de
 

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:

Kinder und Jugendliche mit psychischen Störungen und Erkrankungen in ambulanter, teilstationärer und stationärer Behandlung des Heckscher-Klinikums, und der KJP der LMU München

 - Beratungsschule für Kinder und Jugendliche mit autistischen Verhaltensweisen

 - Unterricht nach Stundentafel für Schüler/innen aus Grund-, Haupt- und Förderschulen

 - Unterrichtsangebot für Schüler/innen aus weiterführenden Schulen

 - Mobile Sonderpädagogische Dienste im Rahmen von Ambulanz und Nachsorge;
          siehe auch "Mobiler Sonderpädagogischer Dienst- Autismus im Regierungsbezirk Oberbayern"

Selbsthilfegruppe „Erwachsene Autisten Südbayern“ (beratendes Mitglied)

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Westendstr. 68 (Selbsthilfezentrum)80339 München Kontaktaufnahme bitte per E-Mail Kontaktaufnahme bitte per E-Mail
Internetadresse: www.autismus-shg.de
Leitung: Selbsthilfe, daher keine Leitung
Ansprechpartner: Werner Kelnhofer, Ilonka Dahlmann
Öffnungszeiten: jederzeit per E-Mail
Zielgruppe: Erwachsene Autisten
Zusatzinformation:

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen
Fachärztliche Diagnose im Autismus-Spektrum

Austausch von Erfahrungen und gegenseitige Hilfestellung in Alltags- und Krisensituationen.
Autisten als Experten in eigener Sache informieren die Allgemeinheit über die Innensicht von Autisten.

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) Traunstein

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Schierghoferstraße 583278 Traunstein 0049 861 705-1560 0049 861 705-1564
Leitung: Dr. med. Michael Bodensohn
Ansprechpartner: Dr. med. Michael Bodensohn
Öffnungszeiten:
Zielgruppe:
Zusatzinformation:

Stiftung Attl

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Attel 1183512 Wasserburg 08071 / 102-0 0 80 71 / 102-119
Internetadresse: www.stiftung.attl.de
Leitung: Hr.Jonas Glonnegger, Hr. Franz Hartl
Ansprechpartner: Hr. Jonas Glonnegger
Öffnungszeiten: s.u.
Zielgruppe: s.u.
Zusatzinformation:

 

1.  Werkstatt für Menschen mit Autismus (WMA)


Ansprechpartnerin:
Fr. Lucia Wübbeling, Tel.: 08071/102-130


Öffnungstage/Erreichbarkeit der Einrichtung/des Angebots  
Mo – Do  von 8.00 bis 16.15, Fr von 8.00 – 13.30 Uhr  

Kapazität der Einrichtung:
(WfbM insgesamt 310), davon in der WMA 20 Plätze für autistische Menschen mit schwerer Ausprägung.   Weitere  autistische Menschen sind nach Möglichkeit in die gemischten Arbeitsgruppen integriert.

Zielgruppe:
Erwachsene Menschen mit Autismus schwerer Ausprägung, die nicht in gemischte Arbeitsgruppen integriert werden können, aber ein Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Leistung erbringen.

Ausschlusskriterien bezogen auf die Zielgruppe:
Akut suchtkranke Personen; wenn dauerhafte medizinische Behandlungspflege notwendig ist - oder andere Gründe, bei denen das Ausmaß ein Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Leistung nicht zulassen; bei erheblicher Selbst- und/oder Fremdgefährdung.

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen

Menschen mit wesentlicher geistiger und körperlicher Behinderung, z.T. in Kombination mit psychischer Erkrankung, im Sinne § 53 SGB, die auf Grund ihrer Behinderung nicht oder noch nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt beschäftigt werden können.


Diagnostische Kriterien für die Autismusgruppen:

-  Frühkindlicher Autismus (ICD 10 F 84.0)
-  Atypischer Autismus (ICD 10 F 84.1)

In der Regel liegt eine Intelligenzminderung vor (ICD 10 – F72) oder die autistische Störung ist so bedeutsam, dass die alltagspraktischen Behinderungen denen von intelligenzgeminderten Personen entsprechen



2. Förderstätte


Ansprechpartner:
Hr. Konrad Stemmer,Tel.: 08071/102-610


Öffnungstage/Erreichbarkeit der Einrichtung/des Angebots

228 Tage im Jahr von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr inklusive Mittagsbetreuung

Zielgruppe:
Schwer mehrfach behinderte Menschen, die wegen der Schwere ihrer geistigen und/oder körperlichen Behinderung die Voraussetzungen für eine Beschäftigung in einer WfbM nicht erfüllen.

Ausschlusskriterien bezogen auf die Zielgruppe

Wenn eine psychische- oder Suchterkrankung ausschließlich im Vordergrund steht, wenn eine dauerhafte medizinische Behandlungspflege notwendig ist,
wenn nicht nur vorübergehend eine außergewöhnlich hohe Fremdgefährdung von dem/der betreuten Menschen ausgeht.

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen 

Einzugsgebiet liegt i.d.R. innerhalb der Landkreisgrenzen (bis Bezirk Oberbayern).
Vorstellung des zukünftig zu Betreuenden beim zuständigen Fachausschuss in der WfbM zur Überprüfung der Werkstattfähigkeit vor Antragstellung beim zuständigen Kostenträger.
Kostenübernahmebescheid des zuständigen Kostenträgers ist Voraussetzung für eine Aufnahme.


3. Wohnen

 

Ansprechpartner: Hr. Herbert Prantl-Küssel, Tel.:08071/102-610

 

Öffnungstage/Erreichbarkeit der Einrichtung/des Angebots: 365/366 Tage

3.1. Wohnen mit Intensivbetreuung
:
Kapazität des Angebots:  48  Plätze (davon 16 in der "Casa Rossa" mit 2 Wohngruppen ausschließlich für Menschen mit Autismus

Zielgruppe:
Erwachsene Menschen ab dem 18. Lebensjahr in der Regel nach Erfüllung der Schulpflicht mit
a) primärer geistiger Behinderung im Sinne des § 2 Eingliederungsverordnung zum SGB XII sowie § 53 (1) SGB XII und
b) zusätzlicher psychischer Erkrankung und
c) massiven fremd-, auto- und / oder objektaggressiven Verhaltensstörungen


Ausschlusskriterien bezogen auf die Zielgruppe

Menschen mit F 84.5 Asperger – Syndrom

Menschen, bei denen Bedarf an stationärer Krankenbehandlung besteht oder deren Pflege medizinisches Fachpersonal erfordert

Menschen mit beständiger Bettlägerigkeit bzw. Immobilität ohne fremde Hilfe

Menschen, bei denen der / die gesetzliche Betreuer /-in nachgewiesenermaßen keine Bereitschaft zur Zusammenarbeit zeigt

Akut vorliegende, nachgewiesene Gewalttätigkeit in Form von sexuellem Missbrauch, Vergewaltigung oder vergleichbaren, zielgerichteten, nötigenden, aggressiven kriminellen Handlungen.


Aufnahmekriterien /-voraussetzungen

Der Aufnahme gehen Diagnostik, Entscheidungen und Verträge gemäß dem Aufnahmekonzept voraus. Die Klärung der sozialhilferechtlichen Voraussetzungen inklusive einer fachärztlichen Diagnose (siehe 2.1. Personenkreis) sowie eine Zusage zur Kostenübernahme müssen vorangegangen sein.


3.2 Wohnen (weiteres Angebot)

Kapazität des Angebots
: 360 Plätze für Erwachsene (davon 94 in Außenwohngruppen). In diesen Wohngruppen leben ca. 40 Menschen mit Autismus und Intelligenzminderung.

24 Plätze für Kinder und Jugendliche. Hier gibt es Angebote für Kinder/Jugendliche mit Autismus in gemischten Wohngruppen.

Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche und erwachsen Menschen mit einer geistigen und gegebenenfalls zusätzlichen Behinderung (auch frühkindlichem Autismus ICD F84.0, atypischem Autismus ICD10 F 84.1), die wegen Ihrer Behinderung der Hilfe in einer vollstationären Wohnform mit oder ohne integrierter Tagesbetreuung bedürfen.


Ausschlusskriterien bezogen auf die Zielgruppe

Menschen mit einem dauerhaften medizinischen Versorgungs- und Überwachungsbedarf

Menschen mit einem vorrangigen Pflegebedarf nach SGB XI

Menschen, bei denen eine alleinige psychiatrische Diagnose im Vordergrund steht, können nicht aufgenommen werden.


Aufnahmekriterien /-voraussetzungen
Der Aufnahme gehen Diagnostik, Entscheidungen und Verträge gemäß dem Aufnahmekonzept voraus. Die Klärung der sozialhilferechtlichen Voraussetzungen inklusive einer fachärztlichen Diagnose (siehe 2.1. Personenkreis) sowie eine Zusage zur Kostenübernahme müssen vorangegangen sein.


4. Schule

Ansprechpartner: Hr. Helmut Hammerbacher, Tel.: 08071 / 102-770


Kapazität des Angebots:
  90 Plätze, darunter ca. 20 Prozent Schüler mit Autismus

Öffnungstage des Angebots:
 ca. 180 Tage

Zielgruppe
:
geistig und mehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche 

Ausschlusskriterien bezogen auf die Zielgruppe: keine

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:
Externe Schüler:  aus dem so. Schulsprengel Vereinbarung mit den Trägern
Interne Schüler:  Kinder und Jugendliche aus dem Wohnbereich



5. Heilpädagogische Tagesstätte

Kapazität des Angebots:
 45 Plätze 
Öffnungstage/Erreichbarkeit des Angebots: ca. 200 Tage

Zielgruppe: geistig und mehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen : Externe Schüler,  die das Förderzentrum besuchen, aus dem so. Schulsprengel,  Vereinbarung mit den Trägern

 

 

6. OBA - Offene BehindertenArbeit (Träger: Stiftung Attl)

Schustergasse 13, 83512 Wasserburg a.Inn

Ansprechpartnerin: Birgit E. Kasper, Tel.: 08071/92 16 78

Sprechzeiten: Montag - Mittwoch: 9:00 - 12:00 Uhr, Donnerstag: 15:00 - 17:00 Uhr

Zielgruppe: Menschen mit Behinderung

Die offene Behindertenarbeit ist ein ambulanter Dienst, dessen Aufgabe die Unterstützung, Förderung und Integration von Menschen mit Behinderung ist.

Unser Anliegen ist es, Menschen mit Handicap eine weitgehend eigenverantwortliche und selbständige Lebensführung zu ermöglichen.

Angebot: Beratung und Information, Integrative Freizeit- und Bildungsangebote

Für betreuende Angehörige bieten wir Beratung, Unterstützung und Entlastung an, um den Familienverband solange wie möglich aufrecht zu erhalten.

Stiftung Ecksberg - Wohngemeinschaften Ramsau

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Pfarrer-Huber-Straße 2084437 Reichertsheim 08072/9175-0 08072/9175-20
Leitung: Marianne Osl
Ansprechpartner: Marianne Osl
Öffnungszeiten:
Zielgruppe:
Zusatzinformation:

Flyer zum Download

Vertreter der niedergelassen Psychiater Dr. Christian Vogel

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Agnesstr. 1480798 München 089/2730700
Internetadresse:
Email:
Leitung:
Ansprechpartner:
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do und Fr 9.00-13:00 sowie Di und Do 16:00-18:00
Zielgruppe:
Zusatzinformation:

eMail: praxcvogel[at]aol.com

 

Praxis für Psychiatrie und Psychotherapeutische Meidizin

Dr. med. Christian Vogel

 

Terminvereinbarungen telefonisch unter 089-2730700  

Bei Erstterminen wegen Autismus-Spektrum-Störungen bitte den Grund der Anfrage benennen, damit eine entsprechende Zeitplanung erfolgen kann.

Wilhelm Löhe Heim des Diakonischen Werks Traunstein e.V.

KategorieStraßePLZOrtTel.Fax
Salzburger Str. 3983301 Traunreut 08669/3413-0 oder 0861/9898-0 08669/3413-111
Email:
Leitung: Margarete Winnichner M.Sc.
Ansprechpartner: Margarete Winnichner
Öffnungszeiten: Montag-Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr – 13.00 Uhr oder über die Zentrale in Traunstein 0861/98980
Zielgruppe: Kinder ab 4 Jahren, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer Lern- oder geistigen Behinderung oder einer seelischen Behinderung. In Ausnahmefällen werden auch Kinder/Jugendliche mit Normalbegabung aufgenommen.
Zusatzinformation:

eMail: margarete.winnichner[at]diakonie-traunstein.de oder wlh[at]diakonie-traunstein.de

Aufnahmekriterien /-voraussetzungen:

Voraussetzung ist ein gemeinsames Aufnahmegespräch mit der Herkunftsfamilie, der Vertretung des Kostenträgers und den Fachkräften der Einrichtung.

Ausschlusskriterien:

Starke körperliche Behinderung, Alkohol- und Drogenabhängigkeit, schwere Sinnesbehinderungen.

Die Beschulung muss sichergestellt sein.

Die Kostenzusage des Kostenträgers ist zwingend erforderlich.

 

 

Das Wilhelm Löhe Heim bietet unter seinem Dach verschiedene Betreuungsformen an:

- 5 Heilpädagogische Gruppen
- 2 Mädchengruppen

- 2 Heilpädagogisch-therapeutische Intensivgruppen

- 1 Kindergruppe

- 1 Familienorientierte Gruppe  
- 1 Jugendwohngruppe

In Absprache kann in geringem Umfang Betreutes Wohnen angeboten werden.

Für Kinder und Jugendliche die aktuell nicht im Klassenverband beschulbar sind, gibt es ein Stütz- und Förderklasse auf dem Gelände.